Heimatfreunden schmeckt „Backs Berry“ gut

Jahreshauptversammlung in Kleinendorf mit Wahlen, Bilanz und Vorschau

Wie gewohnt hat es für die Teilnehmer an der Jahreshauptversammlung der Kleinendorfer Heimatfreunde neben Kassenbericht und Vorstandswahlen jede Menge interessante Fakten über das umfangreiche Programm sowie die Aktivitäten des zu Ende gehenden Jahres gegeben.

Am Freitagabend konnte der Vorsitzende etwa 100 Heimatfreundinnen und -freunde im Festsaal im Gasthaus »Am Museumshof« begrüßen. Bei Teilwahlen zum Vorstand wählten die Mitglieder Ludger Ellers erneut zum zweiten Vorsitzenden, Schriftführerin wurde Rita Hausherr, deren Stellvertreterposten die bisherige Schriftführerin Carolin Thielemann im Austausch übernimmt. Die Kassenprüfung bleibt in den Händen von Uwe Brettholle. Silvia Görtz ergänzt das Gremium nach dem Ausscheiden von Stefanie Brunhorn.

Wie der Einladung zu entnehmen war, stand als Höhepunkt des Abends die Kür des »neuen Heimatfreunde-Likörs« auf der Tagesordnung, der in der kommenden Saison exklusiv im Gasthaus »Am Museumshof« ausgeschenkt wird. Die Heimatfreunde probierten verschiedene Sorten. Als Sieger ging laut Mitglieder-Entscheidung aus der Verkostung die Sorte »Cranberry-Cassis« aus der »BrennerEy« hervor. Der Likör wurde auf den Namen »Backs Berry« getauft und dürfte garantiert viele Freunde gewinnen.

Doch nicht nur ein lecker Likörchen, sondern auch viele Aktivitäten hat der 520 Mitglieder starke Verein in den kommenden zwölf Monaten auf dem Zettel.

Noch in diesem Jahr, am Sonntag, 15. Dezember, gibt es ein Adventsfrühstück im Gasthaus »Am Museumshof«. Am 9. Februar steht eine Winterwanderung an, und am 20. März wird versucht, die Erdinger Hütte am Gasthaus Rose in Vehlage mit Kleinendorfern zu füllen.

Viel vorgenommen haben sich die Heimatfreunde auch für die Eröffnung von »Schlumps Backs« am 29. Mai. Uwe Müllers neue Band »The Pearls« gibt ein Konzert und die Besucher können sich darüber informieren überzeugen, was die Heimatfreunde aus 1066 Schrauben, 145 Meter Eichenstämmen, 91 Meter Robinienstangen, 64 Meter Lärchenstangen, 45 Meter Pfählen, 212 Meter Kantholz, 64 Quadratmeter Bohlen und Brettern, 70 Meter Schwartenbrettern, 68 Tonnen Splitt und Schotter sowie 40 Sack Fertigbeton im Laufe diesen Jahres gezaubert haben.

Im August ist eine Fahrradtour und im September oder Oktober eine dreitägige Fahrt nach Berlin geplant. Am 11. September bringt der Rahdener Kulturverein KUL-TÜR« die Band von Jeanine Vahldiek auf die »Schlumps Backs-Naturbühne«. Für den November sind ein Familienboßeln am 8. und Jahreshauptversammlung am 20. im Gasthaus »Am Museumshof« vorgesehen.

Zunächst geht es aber noch in diesem Jahr am Samstag, 7. Dezember, mit dem »Lütgendörper Advent« an »Schlumps Backs« in Richtung Weihnachtsfest. »Natürlich wollen wir dem Rahdener Weihnachtsmarkt keine Konkurrenz machen«, verspricht Vorsitzender Thorsten Klein, »aber wer Lust auf gemütliche Adventsstimmung hat, kann gerne mal bei uns reinschauen.«

© Westfalen-Blatt (26.11.2019 – Peter Götz)